Olga auf der grünen Wiese
Olga auf der grünen Wiese
Vase mit Karpfen
Vase mit Karpfen
Wandteppich "Fünf Schwäne"
Wandteppich "Fünf Schwäne"

Jugendstil

"Lilie, Licht und Linie"

Die um 1900 einsetzende, alle Sparten der bildenden Kunst und des Kunsthandwerks umfassende Bewegung trägt in den verschiedenen Ländern keinen einheitlichen Namen. Österreich nennt ihn „Secessionsstil“, Frankreich und England „Art Nouveau“, der angloamerikanische Raum „Modern Style“. In Deutschland hat sich seit 1897 die Bezeichnung „Jugenstil“ eingebürgert, benannt nach der seit 1896 in München erscheinenden Zeitschrift „Jugend“ und ihrer graphischen Gestaltung.

Trotz der sehr verschiedenen Zentren gibt es übergreifende typische Merkmale: dekorativ geschwungene Linien, flächenhafte florale Ornamente, die sich von organischen Pflanzenformen ableiten und die Aufgabe von Symmetrien.Das Gesamtkunstwerk wird erfunden. Auch zweckgebundene Gebrauchsobjekte wie Möbel nehmen als Ganzes ornamentale Gestalt an. Selbst die menschliche Gestalt wird in der bildenden Kunst zum bewegten Ornament, zur tänzerischen Darstellung, egal, ob es sich um den Tanz der Salome oder um die Versuchung von Adam und Eva des Künstlers Franz von Stuck handelt.

Großen Einfluss auf den Jugendstil hat die Kunst Japans. Besonders die japanischen Farbholzschnitte liefern immer wieder Anregungen. So geht die Gestaltung des Teppichs „Fünf Schwäne“ auf einen japanischen Pfeilerbehang zurück und der Lampenschirm der Tiffany-Lampe zeigt einen Bambushain.

Der „Japanismus“ beeinflusst auch Émile Gallé, den wichtigsten Glaskünstler seiner Zeit. Naturbeobachtungen, besonders der Pflanzenwelt, setzt er in Entwürfe um. Anregungen erhält er aus dem Studium der Zoologie und Botanik und vor allem der japanischen Kunst, wie die Vase mit japanischem Karpfen belegt.Gallé versteht seine Gläser als individuelle Einzelarbeiten. Hoch geschätzt sind die aus mehrfarbigen Schichten bestehenden Überfanggläser. Das Motiv wird durch Wegschneiden der farbigen Schichten herausgearbeitet. Das zwingt zur Serienproduktion: Glasschnitt wird durch Ätzen ersetzt.