Erik Raskopf, Staatstheater Mainz
Erik Raskopf, Staatstheater Mainz

Der Frische Blick

Wir laden dazu ein, in kleiner Runde und zwangloser Atmosphäre, jeweils einen Gast und seinen ganz individuellen Blick auf ein Kunstwerk seiner Wahl kennen zu lernen. Unter dem Motto „Der Frische Blick“ zeigen sie, wie spannend ein ganz persönlicher Zugang zu einem Gemälde oder einer Skulptur sein kann. 

Ob faszinierend, verstörend oder bereichernd – Kunst wird immer durch das Auge des Betrachters lebendig. Oftmals baut der Kunsthistoriker mit seinen Fachkenntnissen eine Brücke zur Wahrnehmung. Jedoch kann der persönliche Zugang zu einem Gemälde oder einer Skulptur mindestens genauso spannend und inspirierend sein. Dies will die neue Reihe zeigen.

Mit einem Mix aus digitaler Bildvorstellung und analogem Treffen im Innenhof oder im Forum schlagen wir Corona ein Schnippchen: Im Blog stellt der Gast das Werk seiner Wahl vor und Sie haben eine Woche Zeit, es zu besuchen. Danach treffen wir uns Mittwochs von 17–19 Uhr zum gemeinsamen Gespräch mit viel Platz vor einer guten gedruckten Version des Werkes. 

Die Termine:
2.9.2020: Erik Raskopf vom Staatstheater Mainz stellt uns dann den „Frauenkopf“ von Picasso aus dem Jahr 1908 vor. 

2.12.2020: Elisabeth Geurts blickt auf "Dyptichon" von Rolf Rose

Sie möchten selbst einen Frischen Blick gestalten und sich ein Kunstwerk aussuchen? Bitte wenden Sie sich an Ellen Löchner: ellen.loechner(at)gdke.rlp.de

Kosten: 4 Euro inkl. einem Glas Sekt