Kelti sagt: "Da staunen sogar die Gänse!"

Zwischen Himmel und Erde

Zur Startseite des Kindermuseums
ein Schritt zurück
Nächste Seite

Ein Mann beobachtet aufsteigenden Heißluftballon, vor 1902

Fritz Beinke, (23.4.1842 Düsseldorf - 16.12.1907)
Öl auf Leinwand, 80x64 cm

Ein Heißluftballon am Himmel ist schon etwas Besonders. Auch noch heute. Wie klein die Menschen oben im Korb aussehen. Ob die schwindelfrei sind? Vielleicht fragt sich das auch der Mann, der hier gebannt nach oben schaut: "Donnerwetter, so ein Flugding hab' ich mein Lebtag noch nicht gesehen!"

Der Mann hat sich fein gemacht, so gut es ging; weißer Mantel und blaue Mütze trägt man nicht jeden Tag. Aber bei näherem Hinschauen siehst du, dass seine Kleidung schon ganz schön verschlissen ist und häufig schon geflickt werden musste. Sonntagskleidung tragen auch die anderen Leute, die gerade auf dem Weg ins Dorf sind. Am Dorfrand sind Zelte aufgebaut, sicher ist heute ein Fest. Vielleicht eine Kirmes und der Heißluftballon ist die Attraktion.

Was will der Mann denn mit Gänsen und dem Hahn auf einem Fest, vielleicht die Tiere verkaufen? Bestimmt ist er schon eine Weile unterwegs, denn seine Schuhe sind ganz schmutzig. Schwer zu tragen hat er an dem zerschlissenen Käfig, an seinem Regenschirm für alle Fälle und an seinem Holzstock. Mit dem kann er gut wandern und auch mal einen bösen Hund vertreiben.

 

Schönes Wetter ist heute nicht gerade. Die grauen Wolken bringen sicher bald Regen. Der Ballon schlüpft gerade durch ein Loch in der Wolkendecke, von unten sehen wir ihn noch als grauen Ball.

Ein Mann beobachtet aufsteigenden Heißluftballon, vor 1902
Ein Mann beobachtet aufsteigenden Heißluftballon, vor 1902