Kelti sagt: "Die Trauben hätte ich sofort gegessen"

Zum Anbeißen

Zur Startseite des Kindermuseums
ein Schritt zurück
Nächste Seite

Stillleben mit Weintrauben und Artischocken, 1931

Max Slevogt (Landshut 1868 - 1932 Neukastel/Pfalz) 
Öl auf Leinwand

Das war ein schöner Tag. Zuerst war der Maler Max Slevogt im Wald und hat Pilze gesammelt. Abends ist er durch seinen Garten gegangen und hat ein paar Früchte mitgenommen: dunkelblaue, dicke Trauben; Artischocken, die aus lauter Schuppen bestehen. Orangerote Früchte – hat er vielleicht  sogar eigene Orangenbäume gehabt? Warm genug wäre es in der Pfalz, zumindest im Sommer. Oder sind es kleine Kürbisse? Das ist nicht so wichtig. Die Farbe ist entscheidend! Leuchten soll sie, sich verändern von Blau zu Violett zu Grün, hervorspringen soll sie, wie das Orangerot mittendrin. Oben rechts und unten links sind bescheidenere Farben angesiedelt: die Brauntöne der Pilze und des Spankörbchens. Auf dem weißen Tuch kommt  alles schön zur Geltung, die Farbe und die Form der Ernte.

Stillleben mit Weintrauben und Artischocken, 1931
Stillleben mit Weintrauben und Artischocken, 1931