vorZEITEN

Zur Startseite des Kindermuseums
ein Schritt zurück
Nächste Seite

Stöffelmaus „Eomus quercyi“ aus Enspel, 25 Millionen Jahre

In Enspel war ein großer See.
Am See lebten viele Tiere.
Vögel, Eidechsen und Mäuse.
Diese Maus kletterte auf Bäume und segelte dann herunter.
Wie ein Drachen-Flieger.
Das ist ihr Abdruck im Sand.

Wo heute ein Wald wächst, war früher ein See.  25 Millionen Jahre ist das her. An und in diesem See lebten Fische und Amphibien, Reptilien, Vögel und Säugetiere – also Tiere, deren Nachfahren es heute noch gibt. Die Stöffelmaus war damals schon selten. Die Versteinerung verrät uns, dass sie im Gleitflug fliegen konnte, für ein Säugetier eine unglaubliche Fähigkeit. Das Konzept gibt es heute noch bei einigen Nagetieren, den Riesengleitern. Gleiten ist nicht fliegen – wer gelandet ist, kann vom Boden nicht mehr starten. Die Stöffelmaus ist wahrscheinlich zu weit auf den See hinaus geraten und ertrunken, auf den Grund gesunken und versteinert.

© GDKE, Erdgeschichte, M. Poschmann