vorZEITEN

Zur Startseite des Kindermuseums
ein Schritt zurück
Nächste Seite

Römische Silberkanne aus Trier, Spätantike

Die Römer lebten in Italien.
Sie hatten eine große Armee.
Die Römer kamen bis nach Deutschland.
Die Soldaten brachten Dinge von zuhause mit.
Darauf waren sie sehr stolz.

Wir nähern uns der Grenze unserer Zeitrechnung, dem Jahr Null.  Siebzehn Jahre vorher wurde Trier gegründet; es gilt damit als die älteste Stadt Deutschlands. Diese Bezeichnung können wir nur nachträglich festlegen, denn Deutschland gab es noch nicht. Es gab das Imperium Romanum, das Römische Reich – und die Gebiete, die außerhalb seiner Grenzen liegen. Die Römer hatten Gebiete der Germanen, darunter Kelten und Gallier, erobert und kämpften an den Grenzen gegen sie. 

Dort, wo die Römer herrschten, zeigten sie den „Barbaren“, was Luxus ist: Die Kanne aus Silber ist höchst kunstvoll hergestellt. Das Silber ist zum Teil vergoldet oder chemisch geschwärzt (Niello). Die Kanne ist achteckig und mit insgesamt 12 Männern verziert, die einen Heiligenschein tragen – die Apostel. Wir haben es in den römischen Städten mit einer neuen Gesellschaft, neuer Handwerkstechnik und einem neuen Glauben zu tun. 

© GDKE, Landesarchäologie Trier, Th. Zühmer