Mainzer Geschichten

Zur Startseite des Kindermuseums
ein Schritt zurück
Nächste Seite

Zinne mit Mainzer Kurfürst vom Kaufhaus am Brand, um 1317

Sandstein, Höhe ca. 200 cm, Breite ca. 100 cm, Tiefe ca. 25 cm

Dieser Ritter hatte den "Überblick". Er verfolgte über 500 Jahre den Trubel vor dem Mainzer Kaufhaus am Brand. Hoch oben am Gebäude war sein Bild aus Stein zu sehen, mit acht weiteren Figuren stand er dort. Als das Kaufhaus vor fast 200 Jahren abgerissen wurde, brachte man ihn und die anderen Figuren ins Mainzer Museum.

Gleich dreimal ist hier das Mainzer Rad zusehen. Das Rad-Wappen war für den Ritter eine Art Ausweis: "Ich bin Mainzer". Der Ritter präsentiert seine Waffen, Schwert und Dolch, und zeigt damit, dass er auch bereit ist, "seine" Stadt gegen Feinde zu verteidigen. Ein kleiner Löwe schaut ihm über die Schulter und zeigt den "Löwenmut" des Ritters.
Vor Verletzungen schützen ihn Helm, Kettenhemd und gepanzerte Strumpfhosen.
Kannst du dir vorstellen, dass dieser Herr auch gleichzeitig Erzbischof von Mainz war? Ein Bischofshut deutet unter anderem darauf hin. Mit seinen zwei kirchlichen und seinen vier weltliche "Kollegen" hat er den Kaiser gekürt (gewählt); deshalb nennt man diese sieben mächtigen Herren - die Kurfürsten.

Zinne mit Mainzer Kurfürst vom Kaufhaus am Brand, um 1317
Zinne mit Mainzer Kurfürst vom Kaufhaus am Brand, um 1317