Große Beute - Was Napoleon den Mainzern schenkte

Zur Startseite des Kindermuseums
ein Schritt zurück
Nächste Seite

Schlafender Putto, um 1650

Pier Francesco Mola (Coldrerio/Tessin 1612 - 1666 Rom)
Öl auf Leinwand, 45 x 62 cm

Bitte nicht stören, ein Engel schläft! Nur ein paar Minuten Schlaf ... Das Kissen ist einfach zu schön weich.

Lieb schaut dieser kleine Junge, als sei er gerade beim Spielen eingeschlafen. Er ist aber nicht so harmlos wie er vielleicht aussieht, denn er hat besondere Zauberkräfte, die bewirken, dass sich Menschen ineinander verlieben. Mit Pfeil und Bogen lauert er ihnen auf, schießt auf sie und wenn er trifft, gibt's ein Kribbeln im Bauch, Herzklopfen und feuchte Hände. Manche Menschen fühlen sich dann wie krank - liebeskrank. Es kommt vor, dass der Kleine die falschen Menschen zusammenbringt, und das gibt dann reichlich Ärger ...

 

Eigentlich ist er kein richtiger Engel, sondern ein Liebesgott in Kindergestalt, den die Römer Amor nannten. Amor ist lateinisch und heißt LIEBE. Amor macht sich ein Spaß daraus, seine Liebespfeile auf Menschen schießen, die sich eigentlich nicht verlieben wollen. Ein frecher Kerl, dieser Amor! Irgendwann wird er sicher auch dich treffen ...

Schlafender Putto, um 1650
Schlafender Putto, um 1650