Malerei, Plastik, Kunsthandwerk

Blick zurück nach vorn – Neue Forschungen zu Max Slevogt

Hrsg: Gregor Wedekind (Universität Mainz) in Gemeinschaft mit der GDKE
Verlag: De Gruyter, Berlin, 1. Auflage 2016
ISBN: 978-3-11-044816-0  
53 Seiten, 77 Abbildungen (sw), 21 Abbildungen (Farbe)      
Preis: 49,90 Euro 

Max Slevogt (1868-1932) gehört mit Max Liebermann und Lovis Corinth zu den großen Künstlern des "Deutschen Impressionismus". Der Band bietet eine Bestandsaufnahme bisheriger Forschungspositionen und fragt zugleich nach neuen Perspektiven in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem künstlerischen Schaffen des Malers. 

Der Band ist im Buchhandel und beim Verlag De Gruyter erhältlich.

Erwin Wortelkamp - Skulpturen draußen/drinnen

Hrsg: GDKE RLP, bearbeitet von Karoline Feulner
Autor: Ariane Fellbach-Stein / Erwin Wortelkamp
Gesamtherstellung: Druckerei NINO Druck, Neustadt/Weinstraße
Preis: 14,95 Euro

Nach 20 Jahren zeigt das Landesmuseum Mainz vom 6. März bis 27. November 2016 mit »Erwin Wortelkamp – Skulpturen draußen/drinnen« wieder eine Ausstellung des mit dem Kunstpreis Rheinland-Pfalz ausgezeichneten Künstlers, der seit mehr als 40 Jahren in Hasselbach im Westerwald lebt und wie kaum ein anderer eine Position bezieht, die herausfordert, die sich quer stellt und gegen den Strich bürstet, die politische Geste ist.

Neben einer ausführlichen Einleitung zur Ausstellung von Frau Fellbach-Stein, zeigt der reich bebilderte Katalog alle ausgestellten Werke. Ergänzt durch einen Text zu dem frühen Werkkomplex „Köpfe“ und einer „Mainzer“-Biographie zu Erwin Wortelkamp gibt der Katalog einen umfassenden Einblick in sein umfangreiches Schaffen. 

Ein Stück norddeutscher Himmel - Emil Nolde und die Künstler der "Brücke"

Hrsg: GDKE RLP, bearbeitet von Karoline Feulner
Autor: Dr. Eva Brachert (Mainz), Dr. Janina Dahlmanns (Berlin) u.a.
Verlag: Michael Imhof Verlag, Petersberg, 1. Auflage 2016
ISBN: 978-3-7319-0353-6  
144 Seiten, ca. 90 farbige Abb., 21 x 28 cm, Hardcover      
Preis: 19,90 Euro (Buchhandelsausgabe 24,95 € (D)) 

Achtung: Der Katalog ist im Museum vergriffen und nur noch über den Buchhandel oder den Verlag erhältlich! 

Der Begleitband zur Sonderausstellung "Ein Stück norddeutscher Himmel. Emil Nolde und die „Brücke“ " thematisiert die intensive Auseinandersetzung der Künstlergemeinschaft „Brücke“ mit der charakteristischen Landschaft Norddeutschlands. Nolde, der berühmte Vertreter des Expressionismus, setzte bei seinen Darstellungen stets auf ausdrucksstarke Farben. Die Natur seiner norddeutschen Heimat war eines seiner Hauptmotive. Der Künstler steht im Mittelpunkt der Sonderausstellung „Ein Stück norddeutscher Himmel“, die vom 5. Juni bis 9. Oktober im Landesmuseum Mainz zu sehen ist. Neben Nolde sind auch die Mitglieder der Künstlergemeinschaft „Brücke“ mit ihren Werken vertreten. Die Vereinigung, der Nolde kurzzeitig ebenfalls angehörte, hatte sich zum Ziel gesetzt, die Natur „unmittelbar und unverfälscht“ darzustellen und dadurch alte Konventionen zu überwinden. 

Mainz – Ein Blick, viele Ansichten

Hrsg: GDKE RLP Direktion Landesdenkmalpflege und Landesmuseum Mainz
Autor: Glatz, Joachim; Karn, Georg Peter
Verlag: Wernersche Verlagsgesellschaft, Worms, 2015
ISBN: 978-3-88462-362-6    
148 Seiten mit 159 meist farb. Abb.        
Preis: 24,80 Euro

Das Nebeneinander von Alt und Neu fällt in wenigen Innenstädten so unvermittelt ins Auge wie in Mainz. Historische Sandsteinfassaden stehen in Kontrast zu den Bauten der Gegenwart und ihrer Materialvielfalt; Mittelalter und Barock, Historismus und Moderne finden sich in direkter Nachbarschaft. Aber auch die Baudenkmäler waren und sind Veränderungen unterworfen. Ausgehend von aktuellen Fotografien zeigt der Band jeweils mehrere Ansichten eines Baudenkmals oder eines Denkmalensembles aus verschiedenen Epochen. Der Bogen reicht vom 18. über das 19. Jahrhundert bis zur Zerstörung der Kriegs- und Nachkriegszeit und weiter bis in die Gegenwart. Es werden dabei die unterschiedlichsten Medien berücksichtigt: aktuelle und historische Fotografien sowie Pläne, Stiche und Gemälde.Die bis heute bedeutendsten Denkmalbereiche, der Dom mit seiner Umgebung, das Kurfürstliche Schloss mit seinen benachbarten Bauten sowie der Marktplatz stehen im Mittelpunkt. 16 weitere Orte und die historischen Blicke darauf befassen sich mit Sakralbauten, Adelshöfen, Nutzbauten und Platzanlagen der Mainzer Innenstadt.

Ritter! Tod! Teufel? Franz von Sickingen und die Reformation

Hrsg.: Johannes Gutenberg-Universität Mainzz., Ev.-Theolog. Fakultät, Prof. Dr. W. Breul / GDKE RLP
Autor: K. Andermann, W. Breul, u.a.
Verlag: Schnell & Steiner, Regensburg, 2015
ISBN 978-3-7954-2953-9  
300 Seiten, ca. 250 überw. farb. Abb.                                                      
Preis: 29,90 Euro

Der Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung präsentiert neue Ergebnisse zu Auswirkungen der Reformation auf Staat, Gesellschaft und Kultur in Essays und Kurzbeiträgen ausgewiesener Experten. 

Autoren: Kurt Andermann (Freiburg), Wolfgang Breul (Mainz), Karoline Feulner (Mainz), Stefan Heinz (Trier), Thomas Kaufmann (Göttingen), Anton Neugebauer (Mainz), Maciej Ptaszynski (Warschau), Matthias Schnettger (Mainz), Johannes Schilling (Kiel), Andreas Tacke (Tier)

Die Zeit der letzten Ritter: Franz von Sickingen und die Reformation im Südwesten

Hrsg.: GDKE RLP
Autor: Thon, Alexander
Verlag: Schnell & Steiner, Regensburg, 2015
ISBN 978-7954-2996-6      
144 Seiten, ca. 100 überw. farb. Abb.                                                                  
Preis: 14,95 Euro

Die Wende vom 15. zum 16. Jahrhundert bedeutet in vielfacher Hinsicht einen radikalen Umbruch. Franz von Sickingen steht wie kein Zweiter für die Ansprüche und Zwänge der „letzten Ritter“ in einem Umfeld gesellschaftlicher und religiöser Veränderungen. Dieses Reisebuch lässt seine Geschichte im Kontext der Reformation im Südwesten Deutschlands an ausgewählten Orten lebendig werden.

- Reisebuch zu ausgewählten Zielen, an denen die Geschichte Franz’ von Sickingen im Kontext seiner Zeit lebendig wird

- Reich illustriert mit aktuellen Luft- und Bodenaufnahmen sowie historischen Ansichten, ausgestattet mit Bibliographie, touristischen Informationen und Übersichtskarten

Max Slevogt - Neue Wege des Impressionismus

Hrsg: GDKE RLP
Autor: Paas, Sigrun; Frankhäuser, Gernot (Red.)
Verlag: Hirmer Verlag, München, 2014
ISBN 978-3-7774-2223-7
288 Seiten, ca. 200 Abbildungen in Farbe
Preis: 29,90

Mit dem Katalog zur gleichnamigen Ausstellung wird erstmals Material aus dem gesamten Nachlass des Künstlers ausgewertet und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt: Im Mittelpunkt stehen Werkprozesse und -gruppen aus allen Schaffensperioden, die seine Auseinandersetzung mit den Strömungen des Impressionismus deutlich machen. Das Buch enthält überdies zahlreiche, bislang unpublizierte Arbeiten sowie sämtliche Schriften Max Slevogts zur Kunst.

- Erste umfassende Werkschau seit 20 Jahren 
- Einblicke in die Atelierpraxis des "deutschen Impressionisten" 
- Erstpräsentation zahlreicher Skizzen und Entwürfe aus dem Nachlass

Mit allen Sinnen. Reisewege zum Barock in Rheinland-Pfalz

Hrsg: GDKE RLP
Autor: Luzie Bratner, Peter Seewaldt, u.a.
Verlag: Schnell & Steiner, Regensburg, 2014
ISBN  978-3-7954-2837-2      
280 Seiten                                    
Preis: 24,95 Euro

Rheinland-Pfalz besitzt einen reichen Bestand an barocken Kunstwerken. Kirchen, Schlösser und Gärten sind ebenso prominent vertreten wie Skulpturen, Malerei, Porzellan, Möbel oder Gold- und Silberpreziosen. Der aufwändig bebilderte Überblick führt im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz 2014 „Mit allen Sinnen“ umfassend in diese glanzvolle Epoche ein.

Obwohl bereits in den Revolutionskriegen viele prachtvolle Bauten im Gebiet der ehemaligen Residenzen von Kurmainz, Kurtrier und Kurpfalz vernichtet wurden, lässt sich das Zusammenspiel aller Kunstgattungen noch in prunkvollen Räumen des Barock erleben. Der prächtig illustrierte Führer ist ein hervorragender Begleiter beim Besuch der bedeutendsten Kirchen und Schlösser, Gärten und Bürgerhäuser. Er weist den Weg zu bekannten wie weniger bekannten Zielen, auch an entlegenen Orten und in Museen. Ausgewiesene Experten geben Einblick in die Stilepoche und stellen die wichtigsten Objekte und ihre Meister vor. Das Werk lädt Laien wie Fachleute dazu ein, eine persönliche Reiseroute zusammenzustellen und die barocke Welt von Trier bis Koblenz und von Andernach bis Zweibrücken (neu) zu entdecken.

Die Nazarener - Vom Tiber an den Rhein

Hrsg.: GDKE RLP, Direktion Landesmuseum Mainz
Autor: N. Suhr; N. Kirchberger
Verlag: Schnell & Steiner, Regensburg, 2012
ISBN 978-3-7954-2602-6
240 S.; 94 s/w; 133 farb. Abb.
Preis: 25,00 Euro

Der reich bebilderte Begleitband zur Ausstellung präsentiert zahlreiche Zeugnisse nazarenischer Kunst, die sich gerade in Rheinland-Pfalz in außerordentlicher Vielfalt erhalten haben. Im Spannungsfeld von drei Kunstschulen, der Düsseldorfer im Norden, der Münchner in der Pfalz und der Frankfurter Städelschule in Rheinhessen, wurden u. a. so prominente Projekte wie die Ausmalungen des Speyerer und Mainzer Doms sowie der Apollinariskirche bei Remagen umgesetzt. Das Landesmuseum Mainz gibt in seiner großen Jahresausstellung einen aufschlussreichen Einblick in die gesamte mediale und thematische Bandbreite dieser romantischen Kunstströmung. Gezeigt werden sakrale Staffeleibilder, Historiengemälde, Landschaftsstudien, Porträts sowie Zeichnungen und Druckgraphik. Weitere Höhepunkte der Ausstellung und des Begleitbandes sind frisch restaurierte Original-Fresken aus dem Speyerer Dom von Johann Schraudolph oder aus dem Haus Hayn in Trier von Johann Anton Ramboux sowie zum Teil bisher unpublizierte Entwürfe für Wandmalereien.

Reisewege zu den Nazarenern in Rheinland-Pfalz

Autor: N. Suhr; N. Kirchberger
Hrsg.: Direktion Landesmuseum Mainz, GDKE, 2012
Verlag: Schnell & Steiner
119 S.; 2 s/w; 49 farb. Abb.
ISBN 978-3-7954-2649-1                                                        
Preis: 9,95 Euro 

Reiseführer zur Ausstellung im Landesmuseum Mainz vom 10.06. bis 25.11.2012. Erstmals sind alle nazarenischen Wand- und Altarbilder in Rheinland-Pfalz, darunter die prominenten Ausmalungen der Dome von Speyer und Mainz und der Apollinariskirche bei Remagen, aber auch bisher unbekannte Altarbilder in Landkirchen in einem Band erfasst.

Neben den prominenten Beispielen werden auch die Ausmalungen der Schlosskapellen in Stolzenfels, Nierstein und Rheineck sowie der Kirchen in Koblenz und Trier vorgestellt. Dazu gesellen sich vor Ort erhaltene Altarwerke vom unteren Mittelrhein und der Mosel bis in die Südpfalz.

Mit Malern wie Johann von Schraudolph, Philipp Veit, Eduard von Steinle, Ernst Deger, Franz Ittenbach, Andreas und Carl Müller waren bedeutende Künstler der drei Akademien München, Frankfurt a. M. und Düsseldorf in Rheinland-Pfalz tätig. Insgesamt werden 34 Objekte in Bildern und kurzen anschaulichen Beiträgen präsentiert, die zum Reisen und Entdecken einladen.

 

                                  

Wasser im Spiegel der Kunst

Hrsg: GDKE RLP Direktion Landesmuseum Mainz, 2011
Autor:  Mertens, Sabine; Stockhammer, Andrea  
44 S.; 44 farb. Abb.                                                              
Preis: 8,00 Euro

Wasser bietet für Künstler aller Epochen eine unerschöpfliche Quelle der Auseinandersetzung. Gemälde von „Wasserlandschaften“ sind eine aussagekräftige Bildquelle darüber, wie Menschen dieses wesentliche Element erleben. Sie erzählen Geschichten von Nützlichkeit und Vergnügen, aber auch von Herausforderung, Widerstand, Gefahr und Katastrophe.

Die Broschüre zur gleichnamigen Ausstellung zeigt anhand von bisher selten oder gar nicht gezeigten Bildern aus Magazinbeständen des Landesmuseums Mainz den Umweltbezug vor allem am Beispiel zweier unterschiedlicher Kulturlandschaften auf – den Niederlanden und dem Mittelrhein.

Götter, Helden, Heilige - Italienische Malerei des Barock aus dem Landesmuseum Mainz

Hrsg: Slevogt Galerie
Autor: Gernot Frankhäuser; Sigrun Paas
Verlag: Deutscher Kunstverlag, München/Berlin, 2009
ISBN 978-3-422-02157-0
128 Seiten
Preis: 24 Euro

Der Kunsthändler Martin von Metzler (1785-1841) agierte u.a. in Baden-Baden, Karlsruhe, Wiesbaden sowie Frankfurt, setzte aber schließlich die Stadt Mainz zum Erben seines Kunstbesitzes ein. Neben acht Meisterwerken des Cinquecento und Seicento, die durch die französische Regierung 1803 nach Mainz überwiesen wurden, bilden etwa 50 Stücke aus dem Legat Metzler bis heute einen Sonderbestand an meist oberitalienischer Malerei der Renaissance und des Barock, der hier erstmals im Ganzen publiziert wird. Dazu gehört eine Zweitfassung von Tintorettos "Luna", deren Original im Zweiten Weltkrieg in Berlin verloren ging, und eine "Entführung der Europa" von Luca Giordano. Ein Anhang verzeichnet alle italienischen, französischen und spanischen Gemälde im Landesmuseum Mainz.

Die Münchner Secession 1892-1914

Hrsg: Michael Buhrs
Autor: Bettina Best
Verlag: Edition Minerva, München, 2008
ISBN 978-3-938832-33-2        
294 Seiten                                                  
Preis: 20,00 Euro

„Man soll auf unseren Ausstellungen Kunst sehen und jedes Talent, ob älterer oder neuerer Richtung, dessen Werke München zur Ehre gereichen, soll seine Blüte reich entfalten können.“

Mit dieser Forderung des 1892 formulierten Memorandums der Münchner Secession zeigte der Zusammenschluss junger Künstler seinen kunstpolitischen Anspruch: Die Abkehr von veralteten Kunstprinzipien und konservativer Kunstauffassung.

Das Phänomen der Münchner Secession stand am Beginn einer umgreifenden und internationalen Künstlerbewegung, deren Ideen, Neuerungen und Wirkungen bald in ganz Europa zu spüren waren.

Tänzerinnen um Slevogt

Hrsg: Edgar Endt
Autor: Sigrun Paas; Gernot Frankhäuser; u.a.
Verlag: Deutscher Kunstverlag, München, 2007
ISBN 978-3-422-02093-1
120 Seiten                                                       
Preis: 24,90 Euro

Um 1900 gewann der Tanz große Bedeutung, vor allem im Zusammenhang mit der Reformbewegung, die in Abkehr vom prüden 19. Jahrhundert ein neues Verhältnis zum Körper und zur Bewegung feierte. Der deutsche Impressionist Max Slevogt (1868–1932) hat sich immer wieder mit dem Thema beschäftigt und u.a. einige der berühmtesten Tänzerinnen seiner Zeit porträtiert. Der Katalog zeigt neben allen Tänzerinnen-Bilder Slevogts  auch Entwürfe und Skizzen des Malers. Weiterhin werden berühmte Tänzerinnen in Texten und Fotos vorgestellt, das veränderte Frauenbild um 1900 dargestellt sowie neue Tanzformen, der Tanz in der Kunst und ausführlich die Entstehung von Slevogts Tanz-Bildern thematisiert.

Schriftentausch und Bestellungen nur über Schloss Villa Ludwigshöhe möglich!

Gemälde des 18. Jahrhunderts im Landesmuseum Mainz

Hrsg.: GDKE RLP, Direktion Landesmuseum Mainz
Autor: Heidrun Ludwig
Verlag: Phillip von Zabern, Mainz, 2007
ISBN: 978-3805337472
436 Seiten
Preis: 29,95 Euro

Anfang 2008 erschien der durch die "Deutsche Forschungsgemeinschaft" geförderte Bestandskatalog "Gemälde des 18. Jahrhunderts" im Verlag Philipp von Zabern in Mainz. Darin werden erstmals alle rund 200 aus dem 18. Jahrhundert stammenden Gemälde des Landesmuseums Mainz in ihrem jeweiligen kunsthistorischen und historischen Zusammenhang vorgestellt.

Max Slevogt in der Pfalz

Hrsg.: GDKE RLP, Max Slevogt Galerie
Autor: Sigrun Paas, Roland Krischke
Verlag: Deutscher Kunstverlag, Berlin/München, 2006, 2. Aufl. 2009
ISBN: 3-422-06587-3
192 Seiten, 226 Abbildungen, davon 164 in Farbe
Preis 24,90 €

Nach jahrelangen wissenschaftlichen Recherchen hat die Max Slevogt-Galerie einen neuen Katalog ihrer Gemälde-Bestände vorgelegt. Alle 130 Werke werden ausführlich beschrieben und in farbigen Abbildungen vorgestellt. Ein einleitendes biographisches Kapitel veranschaulicht Slevogts Leben mit zahlreichen Fotografien sowie durch informative und amüsante Zitate aus Erinnerungen und Briefen.

Otto Greis Aquarelle 1934-1985

Hrsg.: Landesmuseum Mainz, 2005
Autor: N. Suhr; E. Schwinzer; u.a.
ISBN 3-932310-18-7        
83 S.; 31 farb. Abb.                                                        
Preis: 15,00 Euro

Otto Greis befasste sich mit der Technik des Aquarells nur in herausgehobenen Arbeitsphasen, dann aber sehr konzentriert. Vom Umfang her nehmen die Aquarelle den schmalsten Raum in seinem Schaffen ein. Der Katalog präsentiert Aquarelle aus allen Schaffensperioden des Künstlers.

Vernissage Jubiläumsheft Landesmuseum Mainz 1803-2003

Hrsg: Landesmuseum Mainz
Autor: A. Arens, I. Fehle, u.a.
Verlag: Vernissage-Verlag, Heidelberg 2002
ISSN 1434-5986    
66 Seiten                                                                  
Preis: 1,00 Euro

Zum 200. Jubiläum des Landesmuseums Mainz erschien ein Sonderheft der Zeitschrift „Vernissage“, in dem die Geschichte des Hauses und die einzelnen Abteilungen des Museums reich bebildert vorgestellt werden.

Skulpturen des 17. und 18. Jahrhunderts im Landesmuseum Mainz

Hrsg.: Landesmuseum Mainz, bearb. von Nicole Beyer
Autor: Annette Kirsch
Verlag: Phillip von Zabern, Mainz 2001
ISBN 3-932310-14-4
263 Seiten
Preis: 18,50 Euro

Ein Großteil der in diesem Bestandskatalog aufgenommenen Objekte stammt aus Mainz und aus der Umgebung von Mainz, wobei nicht nur die in der Schausammlung des Landesmuseums ausgestellten Skulpturen, sondern auch weniger gut oder nur bruchstückhaft erhaltene Fragmente aufgenommen wurden. Die Autorin leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Stadtgeschichte und lässt das barocke Mainz wieder lebendig werden.

Landesmuseum Mainz (Museumsstück)

Autor: A. Arens; G. Fiedler-Bender, u.a.
Verlag: Deutscher Kunstverlag, München, 2000
ISBN: 3-422-06286-6
128 S.; 107 farb.; 7 s/w.Abb.
Preis: 8 Euro 

Der Führer umreißt alle Abteilungen des Landesmuseums und zeigt in Farbabbildungen herausragende Stücke eines jeden Sammlungsbereichs. Begleitende Texte tragen die wichtigsten Informationen zum jeweiligen Objekt zusammen und geben dem Leser eine Orientierung und Einführung in die Sammlung regionaler und überregionaler Kunst.

Deutsche Malerei des 15. und 16. Jahrhunderts

Hrsg.: Landesmuseum Mainz mit Unterstützung der Ernst Kalkhof Stiftung, 1999
Autor: Susanne Kern
ISBN 3-932310-13-6
192 Seiten
Preis: 14 Euro

Der Katalog beschränkt sich im Wesentlichen auf diejenigen Werke, die sich in der Schausammlung befinden und geht ausführlich auf die Hauptwerke ein. Die Autorin liefert nicht nur genaue Beschreibungen der einzelnen Tafeln, sondern geht auch auf die Ikonographie der dargestellten Themen ein. Die Ergebnisse maltechnischer Untersuchungen ergänzen die kunsthistorischen Texte.

Ein Mainzer Schreibschrank, um 1740

Hrsg.: Kulturstiftung der Länder und Landesmuseum Mainz, 1999
Autor: Wolfgang Saal
ISSN 0941-7036
44 Seiten
Preis: 6 Euro

Ein zweiter Schreibschrank Mainzer Provenienz (s. Schreibschrank des Peter Schuß von 1763) 
konnte 1999 mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder und und der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur vom Landesmuseum Mainz erworben werden. Die Details des Möbels, das mit seinen Elfenbeinintarsien eine weitere Facette Mainzer Möbelkunst des 18. Jahrhunderts zeigt, werden farbig abgebildet. Im Zuge des Vergleichs mit anderen Möbelstücken der Zeit werden die in Frage kommenden Mainzer Meister vorgestellt und charakterisiert.

Die Bozzetti-Sammlung des Landesmuseums Mainz

Hrsg.: Landesmuseum Mainz, 1998
Autro: Catharina Graepler
ISBN 3-922310-07-1
176 Seiten
Preis: 14 Euro

Zu den besonderen Anziehungspunkten des Landesmuseums Mainz zählt eine aus 58 kleinformatigen Tonfiguren, Holzstatuetten und Gipsabformungen bestehende Sammlungsgruppe, bei der es sich zumeist um Stücke aus der Modellsammlung des Mainzer Bildhauers Pfaff handelt. Der Katalog bietet eine nach Künstlern geordnete Bestandsaufnahme und wissenschaftliche Bearbeitung der Sammlung.

Arkadien am Mittelrhein

Hrsg.: Landesmuseum Mainz
Autor: Caspar und Georg Schneider; mit Beitr. von Marlene Landschulz, Matthias Lehmann, u.a.
Verlag: Reichert, Wiesbaden, 1998
ISBN 3-932310-05-5
269 Seiten

Das Landesmuseum Mainz besitzt einen großen Bestand an Gemälden und Grafiken der Mainzer Brüder Caspar und Georg Schneider. Ein großer Teil dieser Gemälde und Grafiken wurde wissenschaftlich bearbeitet und dokumentiert, dazu gehören auch erstmals ausgewertete Skizzenbücher. Der Katalog ist ein wichtiger Beitrag zur Mainzer Kunstgeschichte.

Skulpturen des 13. bis 15. Jahrhundert im Landesmuseum Mainz

Hrsg.: Landesmuseum Mainz, 1997
Autr: Andrea Arens
ISBN 3-932310-01-2
199 Seiten
Preis: 14 Euro

Alle in der ständigen Ausstellung zu sehenden Skulpturen des 13. bis 15. Jahrhunderts sowie qualitätvolle Depotstücke wurden aufgenommen. Auch das Umfeld, in dem die Figuren entstanden sind wird beleuchtet und in vielen Fällen mit Vergleichsabbildungen illustriert.

Oskar Moll Gemälde und Aquarelle

Hrsg.: Landesmuseum Mainz, 1997
Autor: A. Gautherie-Kampka; P. Hölscher; u.a.
ISBN  3-932310-03-9  
191 S;1 s/w; 79 farb. Abb.                                                            
Preis: 25,00 Euro

Als Oskar Moll 1947 in Berlin starb, hinterließ er ein vielfältiges und umfangreiches Werk, das ihn als einen der bedeutendsten deutschen Maler der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ausweist. Der Katalog gibt mit zahlreichen,  unter anderem noch nie gezeigten Gemälden und Aquarellen aus Privatbesitz, einen Überblick über das Werk des Künstlers.

Johann Peter Melchior 1747-1825

Sonderdruck aus dem Buch J.P.Melchior

Hrsg.: Landesmuseum Mainz und Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen
Autor: H. Reber
Verlag: Arachne Verlag, Gelsenkirchen, 1997
ISBN  3-932005-04-X Ebr.    
105 S.; 43 s/w; 154 farb. Abb.
Preis: 15,00 Euro

Vollständiger Sonderdruck des Aufsatzes “Johann Peter Melchior in Höchst” von Horst Reber aus dem Katalogbuch Johann Peter Melchior : 1747 - 1825 ; Bildhauer und Modellmeister in Höchst, Frankenthal und Nymphenburg.

Hans Arp 1886-1966, Ankäufe des Landes Rheinland-Pfalz

Autor: Sigrun Paas 
Verlag: Kulturstiftung der Länder, Berlin, 1997
ASIN: B00BW6SOPY
159 S.; 234 Abb.
Preis: 10,00 Euro

Der hier publizierte Werkkomplex gibt einen guten Überblick über die vielfältigen Techniken, mit denen Hans Arp gearbeitet hat, und zeigt Beispiele aus allen wichtigen Schaffensphasen des Künstlers. Die Auswahl umfasst sowohl Ölgemälde als auch Aquarelle, Zeichnungen und Collagen sowie Reliefs, Skulpturen und Druckgraphik.

Niederländische Gemälde, Bestandskatalog

Hrsg.: Landesmuseum Mainz
Autor: C. Stukenbrock
Verlag: Hermann Schmidt, Mainz, 1997
ISBN 3-87439-378    
564 S.; ca.330 s/w; 80 farb. Abb.                                                              
Preis: 35,00 Euro

Mit dem Bestandskatalog der niederländischen Gemälde legt das Landesmuseum Mainz seine bisher umfangreichste Publikation einer seiner bedeutendsten Abteilungen der Gemäldegalerie vor. Der vorliegende Band gibt nicht nur alle im Landesmuseum verwahrten niederländischen Gemälde wieder, er bietet darüber hinaus auch einen breiten Überblick über die niederländische Malerei des 17. Jahrhunderts.

Erwin Wortelkamp, Arbeiten auf Papier 1986-1996

Hrsg: Landesmuseum Mainz, 1996
Autor:H. Demetz; J. Heusinger von Waldegg; u.a.
ISBN 3-9803605-7-1  
126 S.; 5 s/w; 55 farb. Abb.
Preis: 3,00 Euro

Stets sind neben Erwin Wortelkamps plastischen Arbeiten auch Zeichnungen und Malereien auf Papier entstanden, die gleichsam als „Nebenprodukt“, nur sporadisch und in Ergänzung zu den plastischen Werken gezeigt wurden. Seit 1986 nehmen die Arbeiten auf Papier aber einen deutlich breiteren Raum im Schaffen des Künstlers ein. Hier ist neben dem plastischen ein beachtliches malerisches Werk entstanden, in dem sich sensible Naturbeobachtung mit plastischem Gestaltungswillen aufs Überzeugendste verbindet.

Heike Kern-Glück im Winkel

Hrsg.: Landesmuseum Mainz, 1996
Autor: Heike Kern, Renate Hubbe, u.a.
ISBN 3-9803605-6-3         
76 S.; 22 s/w; 14 farb. Abb.
Preis: 14,00 Euro

Rauminstallationen. Ausstellungskatalog.

Es sind zwei Faktoren, die für die Arbeit Heike Kerns von Bedeutung sind, Dialog und Rhythmus. Gegensätzliche Materialien lassen sich auf ein Wechselspiel ein, das sowohl Harmonie als auch Spannung evoziert, daraus ergibt sich der Dialog. Durch Reihung, Drehung, Variation werden gleichartige plastische Formen zu rhythmisch vibrierenden Raumfeldern, zu einer Art Raummusik.

Niederländische Malerei des 16. und 17.Jahrhunderts im Landesmuseum Mainz

Hrsg.: Landesmuseum Mainz, 1995
Autor: Carsten Voss
ISBN 3-9803605-2-0
113 S.;1 s/w; 40 farb. Abb.
Preis: 14,00 Euro

Eine Auswahl der bedeutendsten Werke der Abteilung Niederländische Gemälde wird in diesem Katalog vorgestellt. Er gibt dem interessierten Besucher einen Einblick in diesen wichtigen Sammlungskomplex und erleichtert mit kurzgefassten Bildtexten das Verständnis für diese Abteilung.

Romantik in der Kunst der Gegenwart Sammlung Murken

Hrsg. Axel und Christa Murken
Autro: W. Becker, P. Bömmels, u.a.
Verlag: Wienand, Köln, 1995
ISBN-Nr. 3-87909-338-5    
187 S.; 12 s/w; 53 farb. Abb.
Preis: 3,00 Euro

Begleitband zur Ausstellung im Landesmuseum 1994/95

Das Wiederaufblühen des romantischen Geistes gestattet im Rahmen der Postmoderne eine außergewöhnlich breite, ganzheitliche Stellungnahme, die künstlerische Entwürfe auch im Bereich des Irrationalen neu beflügelt. Dabei handelt es sich weder um einen neuen Stil noch um eine neue Weltvision; es geht vielmehr um eine Bestandsaufnahme des Verfügbaren, um ein Reflektieren über Traditionen und Ursprünge; es geht um das Innehalten in einer Zeit des Umbruchs.

Eine solche Kunst ist naturgemäß unspektakulär. Sie beinhaltet nicht den Schock und nicht die Provokation. Aber sie entfaltet durchaus den Ehrgeiz, den Betrachter, mit dem sie den Dialog sucht, auf eine differenzierte, subtile Weise davon zu überzeugen, dass unsere technoiden sekundären Systeme und die virtuellen Bilder unseres Medienzeitalters nur Scheinwelten darstellen, die uns bei der Bewältigung der Zukunft kaum helfen können.

J.M. William Turner: Mainz von Süden

Hrsg.: Kulturstiftung der Länder und Landesmuseum Mainz, 1995
Autor: R. Götte; G. Fiedler-Bender; u.a.
ISSN 0941-7036   
27 S.; 3 s/w; 1 farb. Abb.
Preis: 4,00 Euro

Der englische Maler Joseph Mallord William Turner (1775-1851) hatte im Anschluss an seine erste Deutschlandreise, auf der Grundlage von vor Ort gearbeiteten Bleistiftskizzen, 51 Aquarelle angefertigt. Dieses Konvolut blieb lange im Familienbesitz seines Freundes Walter Fawkes. Eines dieser Blätter  mit dem Panorama der Stadt Mainz von Süden – im Vordergrund der Holzturm, in der Bildmitte der Dom -, konnte mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder, der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, der Stiftung Landesbank Rheinland-Pfalz, der Stadt Mainz und der Landeszentralbank Mainz für die Graphische Sammlung des Landesmuseums Mainz angekauft werden. Blätter von Turners Reisen gehören zu den großartigsten künstlerischen Dokumenten deutscher Städte und Landschaften. Schon in diesem frühen Blatt tendiert Turner dazu, die Elemente Wasser, Erde und Luft ineinander übergehen zu lassen. Insofern ist das Aquarell ein herausragendes Beispiel für die Geschichts- und Naturauffassung des wichtigsten englischen Künstlers des 19. Jahrhunderts.

Jiri Keuthen - Der Wahrsager, die Cultura und mein Bruder

Hrsg.: Landesmuseum Mainz, 1994
Autor: G. Fiedler-Bender
ISBN 3-9803605-1-2  
27 S; 21 farb. Abb.
Preis: 3,00 Euro

Eine Gruppe von fünfzehn Holzskulpturen, fünf Gemälde

Die Grenzen, die Keuthen sprengen möchte, sind die zu den Menschen, seine Bilder sind Botschaften, Angebote an alle, die sehen, lesen und nachdenken können und denen Kunst mehr bedeutet als Dekoration und oberflächlicher Farbenglanz.

Zehn Jahre Neuerwerbungen


Hrsg.: Landesmuseum Mainz in Verbindung mit dem Verein der Freunde des Landesmuseums, 1993
Autor: N. Suhr, B. Roland, M. Bückling, u.a.
133 Seiten
Preis: 1 Euro

Eine Auswahl Berthold Roland zum Abschied 

Die Publikation zur Verabschiedung von Dr. Berthold Roland, Direktor des Landesmuseums von 1983 - 1993, zeigt eine repräsentative Auswahl der Neuerwerbungen aus den 10 Jahren seiner Amtszeit. In chronologischer Folge, durchgängig farbig und meist ganzseitig illustriert, werden ca. 60 Objekte von der Römerzeit bis zur zeitgenössischen Kunst dokumentiert und fachkundig erläutert.

Goethe - Die Belagerung von Mainz 1793, Ursachen und Auswirkungen

Hrsg.: Landesmuseum Mainz
Autor: H. Reber; H. Mathy; u.a.
Verlag: Herrmann Schmidt, Mainz, 1993
ISBN: 3-87439-280-6
411 S.; 150 s/w.; 63 farb. Abb.
Preis: 28,00 Euro

Vor über 200 Jahren erlebte Goethe vom Hauptquartier der vereinigten preußischen, österreichischen, hessischen und verbündeten Truppen in Marienborn die Belagerung der von den Franzosen besetzten Stadt Mainz. Diese militärische Auseinandersetzung geriet zu einem Medienereignis der Zeit. Mainz war Brennpunkt der politischen Gegensätze in Europa. Dieses Buch zeigt Ursachen und Auswirkungen und lässt mit erstmals publiziertem authentischem Dokumentationsmaterial die Zeit vor, während und nach der Belagerung lebendig werden.

Heinz Prüstel Malerei und Zeichnung 1988-1992

Hrsg.: Landesmuseum Mainz, 1993
Autoren: S. Paas; H. Prüstel  
68 S.; 13 s/w. 39 farb. Abb.
Preis: 5,00 Euro

„Masken, Köpfe, Figuren“ – Prüstels Versuche einer Annäherung an den Menschen werden nicht von dessen äußerem Erscheinungsbild ausgelöst, sondern geschehen als ein von innerer Notwendigkeit gelenktes Suchen nach einer Form, in der Seelisches Gestalt annimmt.  Im Tasten nach Konturen und Schatten des Flüchtigen kann die Farbe keine festen Körper bilden, sie verdichtet sich aus den Materialien zur wahrnehmbaren Form  und löst sich gleichzeitig auf in den Strukturen des Pinselduktus, der die gesamte Bildfläche rhythmisch überzieht.

Der Schreibschrank des Peter Schuß von 1763

Hrsg.: Patrimonia / Kulturstiftung der Länder
Autor: Rose Götte, Berthold Roland, u.a.
Verlag: Kutlurstiftung der Länder, Berlin, 1992
ISSN 0941-7036
52 Seiten
Preis: 1 Euro

Vorstellung eines im Herbst 1990 in New York für das Landesmuseum Mainz ersteigerten, hochrangigen Zeugnisses der Mainzer Möbelbaukunst des 18. Jahrhunderts. Ermöglicht wurde die Neuerwerbung durch großzügige Unterstützung seitens der Kulturstiftung der Länder und der Stiftung der Landesbank Rheinland-Pfalz. An die detaillierte Beschreibung des Möbels schließt sich seine Einordnung in das Schaffen der auf hohem Niveau arbeitenden Mainzer Schreiner-Zunft an.

Johnny Friedlaender zum 80. Geburtstag

Hrsg.: Landesmuseum Mainz, 1992
Autor: B. Roland; H. Kohl; u.a.
ISBN:  3-89466-041-4 
253 S.; 82 s/w.; 116 farb. Abb.
Preis: 1 Euro

Begleitband zur Ausstellung. 

Radierungen, Zeichnungen, Aquarelle, Gemälde und Mappenwerke

Friedlaenders Schaffen wird wesentlich durch die Radierung bestimmt. Der Maler, der er von Anfang an war und immer geblieben ist – schon bei den Schwarz-Weiß-Radierungen moduliert er in farbigem Empfinden -, hat sich in der Farbradierung sein malerisches Medium geschaffen. Er wusste die immanenten technischen Möglichkeiten erfinderisch aufzuspüren. Der Katalog reproduziert die Farbradierungen, Aquarelle und Gemälde in Farbe, einleitende Beiträge führen zu den Werkbereichen hin.

Jugendstil im Landesmuseum

Autr: Wolfgang Venzme, Gabriele Mendelssohn, u.a.
Verlag: Phillip von Zabern, Mainz, 1990
ISBN 3-8053-1141-9
396 Seiten
Preis: 10 Euro

Bestandskatalog der Gläser sowie Keramiken, Metallarbeiten, Möbel, Textilien und des Schmuck

Enthält eine knappe Geschichte des Landesmuseums Mainz und der Geschichte der Jugendstilsammlung (=Sammlung Gruber) sowie Aufsätze zu Aspekten des Jugendstils und der Glaskunst mit Übersichtsplänen zu den Standorten der wichtigsten Glashütten. Der Bestandskatalog ist nach Gattungen unterteilt, diese wiederum sind alphabetisch nach Künstlern bzw. Entwerfern und Herstellern sortiert. Jedes Objekt ist abgebildet und ausführlich beschrieben. Schwerpunkt der Sammlung ist Glas des Jugendstils, vorzugsweise der französischen Hersteller.

Adolf Gerhard (1910-75) zum 80.Geburtstag

Hrsg.: Landesmuseum Mainz, 1990
Autor: B. Roland; G. Mendelssohn
51 S.; 24 s/w.; 13 farb. Abb.
Preis: 3 Euro

Der Katalog stellt Arbeiten aus den verschiedenen Schaffensphasen des Mainzer Malers, Graphikers und Bildhauers Adolf Gerhard vor, angefangen mit den frühen naturalistischen Äußerungen über die stilistisch neuartigen Bilder der Nachkriegszeit bis zu den visionären, surrealen Werken der siebziger Jahre.

Albrecht von Brandenburg: Kurfürst, Erzkanzler, Kardinal (1490-1545)

Hrsg. Landesmuseum Mainz
Autor: B. Roland; H. Reber; u.a.
Verlag: Phillip von Zabern, Mainz, 1990
ISBN: 3-8053-1261-X
252 S.; 150 s/w.; 95 farb. Abb.
Preis: 13 Euro

Die Reformation Martin Luthers wurde durch Albrecht von Brandenburg ausgelöst und führte zu einer der wesentlichsten Spaltungen des Abendlandes. Albrecht, der zweite Sohn des brandenburgischen Kurfürsten, wurde im Alter von 23 Jahren  1513 Erzbischof von Magdeburg, 1514 Erzbischof und Kurfürst von Mainz. Von diesem Zeitpunkt an stand er als Reichskanzler im Brennpunkt der Reichsgeschichte.

Albrecht besaß ein sehr ausgeprägtes Kunstverständnis. Die bedeutendsten Künstler seiner Zeit in Deutschland haben für ihn gearbeitet: So porträtierten ihn etwa Dürer, Grünewald und Cranach; die beiden letztgenannten haben zudem große Altarwerke in seinem Auftrag geschaffen. Auch die für Albrecht hergestellten Goldschmiedearbeiten und Buchmalereien sind künstlerisch entsprechend hochstehend.

Das Katalog-Handbuch eröffnet einen historischen wie auch kunsthistorischen Zugang zum Auslöser der Reformation, dem Renaissance-Fürsten Albrecht von Brandenburg.

Marc Chagall "Die Bibel"

Hrsg.: Landesmuseum Mainz
Autor: H. Kohl; B. Roland; u.a.
Verlag: Philllip von Zabern, Mainz, 1989
ISBN: 3-8053-1132-X
134 S.; 60 s/w.; 46 farb. Abb.
Preis: 17,00 Euro

Der Katalog bringt die farbigen Abbildungen von 106 originalen Blättern aus dem Nachlass des Künstlers, die in sich eine Bibelillustration darstellen und erstmals geschlossen gezeigt werden. Der Themenkreis reicht vom Anfang des Alten Testaments, dem Buch Genesis, bis zum Ende des Alten Testaments, zum Buch Maleachi. Zu den Darstellungen wurden die jeweiligen Bibeltexte gestellt.

Aufbruch nach 1945

Hrsg.: Landesmuseum Mainz, 1987
Autor: B. Roland; W. Venzmer
246 S.; 111 s/w; 42 farb. Abb
Preis: 1,00 Euro

Bildende Kunst in Rheinland-Pfalz 1945-60

Ausstellung und Katalog versuchten erstmals darzustellen, was sich von 1945 bis 1960 in den einzelnen Regionen des neugegründeten Landes Rheinland-Pfalz in der bildenden Kunst ereignete. Gleich nach dem Zweiten Weltkrieg gab es eine heute fast nicht mehr zu begreifende Aufbruchsstimmung, einen unbändigen Willen zum Neuanfang nach einem Zusammenbruch ohnegleichen.

Wenzel Hollar ( 1607-1677), Reisebilder vom Rhein

Hrsg.: Landesmuseum Mainz, 1987
Autor: B. Roland; R. Melville; u.a.    
159 S.; 90 s/w; 45 farb. Abb.
Preis: 10 Euro

Die vor 350 Jahren entstandenen Reisebilder vom Rhein machen den landschaftlichen und kunsttopographischen Mittelrhein sichtbar. Die Blätter Wenzel Hollars, die neben den Werken der „Frankenthaler Maler“ einen sehr eigenen Beitrag zur Landschaftskunst des 17. Jahrhunderts darstellen und Vorahnungen der Rheinromantik des 19. Jahrhunderts  sind, zeigen Städte und Burgen zwischen Rolandseck und Speyer.

Abstrakte Maler der inneren Emigration

Hrsg.: Landesmuseum Mainz, 1985
Autor: B. Roland
55 S.; 15 farb. Abb. 
Preis: 3,00 Euro

 

Der Katalog präsentiert Gemälde der Künstler  Max Ackermann, Willi Baumeister, Georg Meistermann, Ernst Wilhelm Nay, Otto Ritschl, Theodor Werner und Fritz Winter aus den Jahren zwischen 1930 und 1950. Die Maler sind Hauptfiguren abstrakter deutscher Malerei und Verfolgte des Regimes während der Hitler-Diktatur.

Edgar Jene - Rosa u. Heinrich Loew Dokumente einer Freundschaft

Hrsg.: Landesmuseum Mainz, 1984
Autor: B. Roland; N. Suhr; u.a.
128 S.; 68 s/w.; 21 farb. Abb.
Preis: 5,00 Euro

 

Der Katalog präsentiert Gemälde und Graphiken  aus dem Besitz von Rosa und Heinrich Loew. Aus der Freundschaft Heinrich Loews zu Edgar Jené sind ganz spezielle „künstlerische Zeugnisse“ hervorgegangen. Gerade für die frühe Zeit Edgar Jenés zwischen 1927 und 1932 ist die Loewsche Dokumentation von besonderem Reiz und Wert. Werke aus den späteren Schaffensphasen sind mit einer etwas geringeren Dichte vertreten.

Künstlerfamilie Lindenschmit, Gemälde, Graphiken, Dokumente

Hrsg.: Mittelrheineisches Landesmuseum Mainz, 1983
Autor: W. Weber; T. Lammoth; u.a.
131 S.; 61 s/w; 7 farb. Abb.
Preis: 1 Euro

Der Name Lindenschmit steht für eine zeitlich und räumlich weit verzweigte Künstlerfamilie. Künstlerische Veranlagung und daraus resultierende Berufe wurden vom 18. bis ins 20. Jahrhundert vererbt. Einem begabten Mechanicus folgte ein vorzüglicher Graveur und Kupferstecher, dessen Söhne, Enkel und Urenkel sich als Maler betätigten. Der Katalog zeigt Gemälde, Graphiken und Dokumente dieser bemerkenswerten Familie.