Die Restaurierungswerkstätten

 

Die Bestände des Landesmuseums Mainz sind sehr vielfältig und breit gefächert. Deshalb verfügt es über vier Restaurierungswerkstätten mit den Schwerpunkten Gemälde/Gefasste Skulptur, Graphik, Metall/Holz und Stein/Glas/Keramik. Die übergeordnete Aufgabe, der auf die verschiedenen Bereiche spezialisierten Restauratoren besteht in der konservatorischen Betreuung sowohl der eigenen Bestände als auch der Leihgaben für Sonderausstellungen.

Die Erhaltung der wertvollen Sammlungen des Hauses umfasst die Kontrolle und Verbesserung der Depotbedingungen und das Anfertigen von Zustandsberichten. Sind Schäden an einem Objekt festgestellt worden, so wird nach einer technologischen Untersuchung zunächst ein Restaurierungskonzept angefertigt. Anhand dessen werden dann die Behandlungen durchgeführt und begleitend dokumentiert.

Die Restauratoren arbeiten ebenfalls bei der Vorbereitung und beim Auf- und Abbau von Wechselausstellungen mit. Dazu gehören die Untersuchung, ob ein Objekt ausgestellt werden kann, dessen Vorbereitung für eine Ausstellung sowie das Vermeiden oder Minimieren von Gefährdungen. Sie positionieren die Leihgaben in den Räumlichkeiten, überwachen das Klima und messen die Lichtbelastung der Exponate.Die Betreuung der Ausleihen an andere Häuser gehört ebenfalls zum Arbeitsgebiet, die Objekte werden überprüft, vorbereitet und dokumentiert.In Einzelfällen führen die Restauratoren Kurierfahrten durch, damit die schonende Handhabung empfindlicher Objekte während eines Transports, die sachgerechte Präsentation und das professionelle Anfertigen von Übergabeprotokollen gewährleistet sind.

Bei Neuankäufen stehen sie beratend zur Seite und informieren über Herstellung, Erhaltungszustand, Schäden oder frühere Restaurierungen der Objekte. Diese Fachkenntnisse kommen auch den Besuchern des Landesmuseums zugute, wenn sie im Rahmen von Kunstberatungen und Begutachtungen über die technologischen Eigenheiten, das Alter, den Zustand und andere Besonderheiten der vorgelegten Objekte aufgeklärt werden. Die Restauratoren geben ihr Wissen in Workshops oder Vorträgen weiter und bieten überdies Praktikantenstellen z.B. für Studenten an, die sich für die Restaurierung interessieren. Außerdem werden Schulungen für Vertreter kleiner Museen oder Archive ohne eigene Restaurierungswerkstatt angeboten.