Neuankäufe und neue Dauerleihgaben

Max Slevogt, Loreley, 1886, Öl auf Lwd., GDKE, Landesmuseum Mainz

Neuerwerbung 2017

Max Slevogt, Loreley, 1886, Öl auf Lwd., GDKE, Landesmuseum Mainz

2017 konnte aus dem Handel das Gemälde Loreley angekauft werden. Dieses Gemälde ist ein Frühwerk, des damals gerade 18jährigen Studenten an der Münchner Akademie. Thema und Malweise sind stark beeinflusst von romantischen Vorbildern, die Slevogt dort kennen gelernt hatte und privat in zahlreichen Zeichnungen studierte.

Im grafischen Nachlass, befindet sich die exakte Bleistift-Vorzeichnung des Gemäldes. Das Gemälde hängt in der Dauerausstellung des Landesmuseum Mainz.

Der verführerischen Anziehungskraft der wunderschönen Loreley mit ihren langen Haaren, konnte sich kein Mann entziehen. Nach Heinrich Heine lenkte ihr zauberhafter Gesang alle Schiffer ab, die ihren Felsen passieren müssen. Die an dieser Stelle starken Strömungen des Rheins führten dann zum Unglück…

Neue Dauerleihgabe 2017

Max Slevogt, Strandlandschaft, 1908, Öl auf Malpappe, GDKE, Landesmuseum Mainz, Dauerleihgabe

Auf Einladung seines Verlegers Paul Cassirer und dessen Frau Tilla Durieux, reist Slevogt 1908 in den kleinen Badeort Noordwijk und  wohnt dort in Cassirers Strandhaus auf einer Düne. Neben Max Liebermann, der dort regelmäßig seine Sommer verbringt, besucht auch Lovis Corinth zeitgleich den kleinen Ort in Holland. Das Gemälde zeigt eines der seltenen Auseinandersetzungen Slevogts mit der Nordseeküste und ist als neue Dauerleihgabe aus Privatbesitz seit kurzem im Landesmuseum Mainz in der Dauerausstellung zu sehen.

Die FAZ hat über die Dauerleihgabe berichtet. Lesen Sie den Artikel hier