Rollstuhlfahrer im Landesmuseum Mainz
Rollstuhlfahrer im Landesmuseum Mainz
Folientastbuch von außen
Ein Folientastbuch des Landesmuseums Mainz
Bild aus dem Video der Gehörlosen-Führung in Gebärdensprache
Video-Führungen in Gebärdensprache
Sehbehinderte an einer Hands-On Station
Hands-On-Station im Landesmuseum

Barrierefreiheit

Das Landesmuseum Mainz hat seine Sammlungen allen Besuchern zugänglich gemacht: Das Haus ist für mobilitätseingeschränkte Menschen absolut barrierefrei.

Alle Objekte sind stufenlos oder über flache Rampen erreichbar; geräumige Fahrstühle mit Sprachausgabe erreichen alle Abteilungen; von der Eingangstür bis zu den Zugängen zu den Sammlungen sind alle Türen per Knopfdruck elektronisch zu öffnen; zwei Rollstuhl-WCs, eines davon mit höhenverstellbarem Toilettenbecken, sind selbstverständlich ebenfalls vorhanden. An der Kasse ist ein Leihrollstuhl auf Anfrage erhältlich.

Für sinneseingeschränkte Besucher hält das Landesmuseum Mainz ein großes Angebot bereit: Ein Audioguide mit Audiodeskriptionen für Blinde und Sehbehinderte führt zu den begreifbaren Objekten (Hands On) im Haus und beschreibt die wichtigsten Ausstellungsstücke. Drei Folientastbücher sind an der Kasse ausleihbar: Das erste hat das Haus, seine Geschichte und seine Sammlungen zum Thema; zwei weitere wagen sich an ein ganz neues, aufregendes Thema heran: Sie machen jeweils ein bedeutendes Gemälde des Landesmuseums Mainz ertastbar. 

Darüber hinaus gibt es im Haus Hör- und Riechstationen, die nicht nur behinderten Besuchern große Freude machen. Ein Videoguide mit Videos in Deutscher Gebärdensprache bietet eine Führung zu den wichtigsten Objekten des Hauses für Gehörlose und Hörbehinderte an. In Zukunft werden alle Texte in der Ausstellung des Landesmuseums Mainz in Leichter Sprache vorliegen.

Für seine vorbildliche Verwirklichung der Barrierefreiheit ist das Landesmuseum Mainz bereits mehrfach ausgezeichnet worden!