Der Traum von der Auferstehung, ohne Datierung, Gouache/Pastell, Eberhard & Barbara Linke Stiftung
Der Traum von der Auferstehung, ohne Datierung, Gouache/Pastell, Eberhard & Barbara Linke Stiftung
Überflieger, 1997, Terrakotta, Eberhard & Barbara Linke Stiftung
Überflieger, 1997, Terrakotta, Eberhard & Barbara Linke Stiftung

Eberhard Linke – Landschaft und Skulptur

Ab 10. Oktober 2017

Die Sonderausstellung "Landschaft und Skulptur" präsentiert zahlreiche Zeichnungen und Skulpturen des renommierten Künstlers, der jüngst seinen 80. Geburtstag gefeiert hat und unter anderem vor wenigen Wochen mit der Max-Slevogt Medaille ausgezeichnet wurde. Seine Werke sind in der Dauerausstellung des Museums als ungewöhnliche Interventionen zu entdecken. Zugleich geben diese einen Überblick über sein gesamtes und überaus vielseitiges Schaffen.

Ein Schwerpunkt wird auf die zum Teil farbigen Zeichnungen gelegt, die im Gesamtwerk von Eberhard Linke (geb. 1937) eine beträchtliche Anzahl ausmachen, aber in bisherigen Ausstellungen nur beiläufig als Ergänzung zu den Skulpturen wahrgenommen wurden. Diesmal werden diese zahlenmäßig die gleiche Bedeutung erhalten.

Der überwiegende Teil der Zeichnungen sind Landschaften, die auf vielen Reisen nach Italien und Frankreich entstanden. Es sind eigenständige Kunstäußerungen, überwiegend aus dem Interesse an plastischen Landschaftsformationen entstanden, ohne Entwurfszeichnungen zu Skulpturen zu sein. In ihnen spiegelt sich das an Strukturen wider, was auch als Charakteristikum in den Terrakotten erkennbar wird: Tektonik und Schichtungen, Aufbrüche und Schrunden, Zeichen dynamischer Prozesse. Daneben stehen Naturstudien und illustrative Themen wie "Mönchsphantasien" zu Kloster Eberbach.

Im bildhauerischen Werk sind die menschliche Figur und landschaftliche Strukturen gleichermaßen wichtig. Sie sind die Basis und verbinden sich in den Skulpturen. Dabei sind die Kleinformate in der Regel Bozzetti, also Entwürfe für größere Realisierungen. Ein hervorstechendes Merkmal ist ihre Dynamik mit der Gleichzeitigkeit vorhergehender und nachfolgender Bewegungszustände, damit verbunden das Moment der Wandlung und Veränderung. Die Ausstellung gibt somit auch einen Überblick über mehr als 50 Jahre skulpturales Schaffen von Eberhard Linke in Bronze und in Terrakotta, entstanden in plastischer Hohlaufbauweise.

Die Eröffnung findet am 8. Oktober um 16:00 Uhr im Landesmuseum Mainz statt.

Die Ausstellung entsteht mit Unterstützung der Galerie Mainzer Kunst!