Emder Segelloger in stürmischer Nordsee, 1934, Poppe-Folkerts-Stiftung, Norderney
Emder Segelloger in stürmischer Nordsee, 1934, Poppe-Folkerts-Stiftung, Norderney
Schonerbrigg in rauher See auf der Nordsee, 1925, Poppe-Folkerts-Stiftung, Norderney
Schonerbrigg in rauher See auf der Nordsee, 1925, Poppe-Folkerts-Stiftung, Norderney
Poppe Folkerts am Strand malend
Poppe Folkerts am Strand malend

Poppe Folkerts – der Maler der Nordsee

22. August bis 26.11.2017

Poppe Folkerts (1875-1949), gebürtiger Insulaner auf der Nordseeinsel Norderney, leidenschaftlicher Seemann, Segler und Maler liebte das Meer - um mit Heinrich Heine, dem Dichter der Nordsee, zu sprechen - wie seine Seele!

So faszinieren seine Gemälde durch große Authentizität und eine meisterhafte spontane Handschrift mit einer besonderen Lebendigkeit der Pinselführung sowie Schönheit der Farben und Formen. Eindrucksvoll macht Poppe Folkerts dabei in seinen Seebildern die spezifischen Wettererscheinungen seiner Heimat mit seinen stürmischen Winden, seinen besonderen Wolken, den Wellen und Wogen des Meeres und die im Sonnenschein flirrende, feuchte Seeluft einzigartig sichtbar.

Den Betrachter ziehen dadurch diese sensiblen und sehr lebendigen Wiedergaben der Landschaft, der See, der Wellen, der Dünung, der Wolken, des Lichts und des Schattens und der in dieser Umgebung lebenden Menschen in seinen Bann. In seinen Seegemälden begreift er die Urelemente. Jedes Bild wird so zum unmittelbar geschauten Naturerlebnis. Der Betrachter erlebt, daß in Poppe Folkerts ein Maler ist, der seine Werke selbst gelebt hat.

Poppe Folkerts, ausgebildet u.a. in den Kunstakademieklassen von Carl Saltzmann, Friedrich Kallmorgen und Ludwig Dettmann, ist daher im Fach der Seemalerei und in dem intimen Einfühlen in das Wesen der dargestellten Natur einer der herausragenden Vertreter des sog. „Deutschen Impressionismus“, der im ausgehenden 19. Jahrhundert große Gruppen von Malern dieser Zeit - von Liebermann über Corinth bis Slevogt, der 1923 die Insel Norderney von Poppe Folkerts besuchte – vereinte.

Möge diese Sonderausstellung auf der Ludwigshöhe allen Besuchern eine genüssliche, künstlerische Augenweide sein und sich der Name Poppe Folkerts auch in der Pfalz mit einer steifen Brise von der Nordsee fest einprägen! Seine Werke lohnen eine immer neue Betrachtung und fordern zu noch weitgehenderer Erforschung seines Schaffens und seines interessanten Künstlerlebens auf.

Den Flyer zur Ausstellung können Sie hier herunterladen: Flyer Poppe Folkerts