Details

Mogontiacum II

Vorstellung des Buches "Mogontiacum II – Topographie und Umwehrung des römischen Legionslagers von Mainz" von Daniel Burger-Völlmecke

Die Forschungsgeschichte zum römischen Legionslager von Mainz ist um ein Kapitel reicher. Der Band „Mogontiacum II – Topographie und Umwehrung des römischen Legionslagers“ bietet neue Erkenntnisse zu den Anfängen sowie der Entwicklung des Lagers und enthält erstmals einen digitalen Gesamtplan aller bekannten Baustrukturen. Die Publikation wird am Dienstag, 20. Oktober, um 18 Uhr im Rahmen eines Vortrags des Autors Daniel Burger-Völlmecke im Landesmuseum Mainz der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) vorgestellt. Es handelt sich dabei um Band 31 der wissenschaftlichen Reihe „Limesforschungen: Studien zur Organisation der römischen Reichsgrenze an Rhein und Donau“, herausgegeben von der Römisch-Germanischen Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts. Damit ist nach rund 60 Jahren wieder ein Band in dieser Reihe erschienen, der sich mit dem römischen Legionslager befasst. 

Das Buch geht auf eine Dissertation zurück, mit der Daniel Burger-Völlmecke 2018 an der Universität Freiburg promoviert wurde. Eingebunden war die Arbeit in ein Kooperationsprojekt zur Aufarbeitung des Mainzer Legionslagers zwischen der GDKE, Direktion Landesarchäologie Mainz, und der Universität Freiburg, Institut für Archäologische Wissenschaften, Abteilung für Provinzialrömische Archäologie.

 

Aufgrund der Corona-Beschränkungen besteht Anmeldepflicht unter anmeldung(at)gdke.rlp.de